Sauber heißt nicht gleich sauber

Ein Festivalbesuch kann oft nicht lange genug sein. Jedoch häuft sich nach einigen Tagen die muffige, dreckige Wäsche in Ihrem Rucksack. Tägliche Hygiene ist oft nur bedingt möglich auf den zur Verfügung stehenden Sanitäranlagen, aber no worries, es gibt Möglichkeiten, trotzdem noch gepflegt durch das Gelände zu spazieren. Besucher und Besucherinnen, denen eine schnelle Katzendusche reicht, sollten nasse Tücher und Trockenshampoo nicht vergessen, denn die Tage und Nächte sind üblicherweise lang und dreckig. Wenn doch geduscht wird, besteht die Möglichkeit, in eine Solardusche zu investieren oder auch einfach Stoßzeiten zu vermeiden und einfach sehr früh, sehr spät oder während eines Konzertes, welches Sie weniger interessiert, duschen zu gehen.

Wetterschutz ist smart

Fünf Tage lang draußen verbringen, klingt erst einmal top, ist es auch. Es bedeutet aber auch, dass man dem Wetter voll und ganz ausgesetzt ist. Für viele wird es bei Regen dann erst so richtig lustig. Vergessen Sie daher nicht Ihren Regenponcho daheim und nehmen Sie – ganz wichtig! – ein Paar Gummistiefel mit.

Tipps für kühle Getränke

Um den teils extrem hohen Preisen auf Festivals auszuweichen, bieten einige Festivals auch die Möglichkeit, Getränke selbst mitzunehmen. Nur müssen diese dann auch gekühlt werden. Doch dies ist mit unterschiedlichen Tools machbar, so wie beispielsweise mit Kühlboxen oder aufblasbaren Getränkekühlern.

Comments are closed.